Home » news » LiveRank: GPS-Tracker für den Wettkampf

LiveRank: GPS-Tracker für den Wettkampf

0
Shares
Pinterest Google+

 

Sportevents nur vor dem Fernseher oder im Ticker verfolgen? Das war gestern. Jetzt gibt`s den Wettkampf-Tracker LiveRank. 

Unzählige Container TV-Technik und Bühnenmaterial waren nötig, um uns die Olympischen Spiele 2016 in Rio auf die Bildschirme zu bringen. Um Sportevents von zuhause oder unterwegs zu erleben, sitze ich meist vor dem Fernseher oder verfolge den Ticker im Web. Und jetzt kommt was Neues dazu: Die Firma SAS Technologies hat zusammen mit der Telekom Deutschland ein Tracking-System für Marathonläufer, Triathleten und Co entwickelt. Bei Wettkämpfen funkt LiveRank Position, Geschwindigkeit, kalkulierte Ankunftszeit und optional die Herzfrequenz der Sportler in Echtzeit auf dein Smartphone, deinen Computer und das Tablet. So nah dran sind nicht mal die Streckenposten mit Wasser und Bananen.

LiveRank Tracker
Foto: Der LiveRank Tracker

Das System ist etwa so groß wie eine Streichholzschachtel und lässt sich ganz einfach am Startnummernband befestigen. Drin steckt jede Menge Technik: eine SIM-Karte, ein GPS-Modul und ein ganzer Satz Sensoren. Alle zehn Sekunden überträgt das LiveRank System die Daten des Sportlers per Mobilfunknetz der Telekom ins Internet. Per Computer, Smartphone oder Tablet erfahren die Zuschauer dann quasi live, wie das Rennen steht.

Screenshot LiveRank-Portal
Screenshot LiveRank-Portal

Sehr praktisch ist die Kartenansicht. Hier sieht man metergenau die Position aller vernetzten Athleten. Zusätzlich funkt Live Rank die Geschwindigkeit eines Sportlers, die Schrittzahl und kalkuliert die aktuelle Gesamtzeit bis zum Zieleinlauf. Alle Live-Daten lassen sich auch filtern, zum Beispiel nach Altersklassen. Um deinen Favoriten nicht aus den Augen zu verlieren, markierst du ihn einfach auf der Karte. Bei umgeschnalltem Brustgurt misst und überträgt das LiveRank-Gerät auch die Herzfrequenz. Die Verbindung vom Gerät und Gurt geht über Bluetooth.

Im Notfall kann man sogar SOS mit LiveRank rufen. Gleich mit gesendet werden die GPS-Koordinaten, entweder an die Rettungsstelle oder eine zuvor festgelegte Person. Damit der Empfang stimmt, nutzt das System das Handynetz der Telekom.

Challenge Roth 2016
Foto: Challenge Roth 2016

Den Live-Test hat der Tracker im Juli bei der Challenge Roth 2016 bestanden. Das ist der weltgrößte Langdistanz-Triathlon. 130 Athleten hatten LiveRank zum Reality-Check mit auf der Strecke, auch der neue Weltrekordhalter Jan Frodeno. Der Ironman-Weltmeister hat die Langdistanz in der unglaublichen Zeit von 7:35:39 absolviert. Das waren fast sechs Minuten weniger als der bisherige Rekordhalter. Und die Zuschauer waren am Tablet, Smartphone und Computer zeitgleich dabei, als der Triathlon-Profi über die Ziellinie flog.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Previous post

1. Pesterwitzer Spendenlauf

Next post

Bitte keine Zahnschmerzen!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × zwei =