Home » news » Die beste Sportkleidung im Herbst

Die beste Sportkleidung im Herbst

1
Shares
Pinterest Google+
Laufstrecke im Herbst
Foto: Laufstrecke im Herbst.

„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.“ Dieser Spruch dürfte den meisten wohl geläufig sein – und es steckt ein wahrer Kern darin. Ob beim Joggen, Walken oder Radfahren, die richtige Kleidung macht bei sportlichen Aktivitäten den Unterschied. Doch worauf sollte man bei der Sportkleidung im Herbst achten?

Tipps für die richtige Sportkleidung im Herbst

Vor dem Freitagstags Workout im Winter
Foto: Laufkleidung in der kalten Jahreszeit.

Die kalte Jahreszeit ist keine Ausrede, um gemütlich auf der Couch zu lümmeln. Auch bei nasskaltem Wetter lässt sich Sport treiben. Allerdings sollte die Kleidung der Jahreszeit entsprechend angepasst sein, um den Körper nicht auskühlen zu lassen und eine Erkältung zu riskieren. Worauf bei der Sportkleidung im Herbst zu achten ist, verraten nachfolgende Tipps:

  1. Kurzärmelige T-Shirts und Tops sollten im Herbst lieber im Schrank bleiben. Für den Outdoor-Sport sind nun langärmelige Oberteile oder Trainingsanzüge angesagt.
  2. Die richtige Sportkleidung soll trotz Herbst-Wetter die Muskeln schön warmhalten, vor allem bei schnellen Bewegungen. Daher ist Funktionskleidung und Sportunterwäsche genau richtig. Dabei ist zu beachten, dass diese nicht aus Baumwolle, sondern aus synthetischen Fasern sind. Denn sie nehmen den Schweiß nur geringfügig auf und geben ihn stattdessen an die nächste Kleidungsschicht weiter – so bleibt die Haut schön trocken.
  3. Der Wind kann im Herbst schon ganz schön wehen und in die Haut beißen. Die Lösung: Ein hoher Kragen oder ein Schlauchschal für Sportler. Auch die Ohren und der Kopf wollen geschützt sein, daher empfiehlt sich eine Mütze oder ein Stirnband.
  4. Ob Niesel- oder Schauerregen, trocken bleibt, wer ausreichend vorsorgt: Regenjacken und -hosen eignen sich bestens. Sind diese ein wenig weiter, schränken sie die Bewegungsfreiheit kaum bis gar nicht ein.
  5. Schon gewusst? Hände und Füße kühlen als erste aus. Der Grund: Unser Körper versorgt zunächst wichtige Organe und Körperregionen mit Wärme, alle anderen müssen warten. Daher empfehlen sich dicke Socken und ein Paar Handschuhe.
    Generell sollte die Sportkleidung im Herbst dem Zwiebellook nachempfunden sein: Mehrere dünne Schichten Kleidung, die unterschiedliche Funktionen haben, bieten den besten Witterungsschutz.

Sport trotz Erkältung?

Wenn einen die Erkältung doch erwischt hat, gilt: Sport bleiben lassen und erst einmal auskurieren. Warum? Wer seinem Körper keine Ruhe gönnt und ihn weiter antreibt, riskiert beispielsweise eine Herzmuskelentzündung. Oder der Schnupfen kann sich ausweiten und es entsteht eine Sinusitis .

Zusatztipp für dunkle Tage

Häufig muss Sport auf die Morgen- oder Abendstunden verschoben werden. Doch mit der kalten Jahreszeit werden die Tage kürzer – und damit dunkler. Und da der Outdoor-Sport nicht immer im Wald oder in Grünanlagen stattfindet, sondern oftmals an gut befahrenen Straßen entlangführt, ist eine helle, auffällige Kleidung ein Muss: Gelbe, orange oder neongrüne Farben lassen sich um einiges besser erkennen als dunkle Outdoor-Sportbekleidung. Alternativ zur bunten Kleidung gibt es reflektierende Westen. Zusätzliche Sicherheit bieten Reflektoren, die man an die Schuhe oder vorne an die Sportjacke anbringen kann.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 1,00 out of 5)
Loading...

Previous post

Bewegungsmangel im Alltag muss nicht sein

Next post

Wie finde ich den richtigen Ellipsentrainer?

1 Comment

  1. 26. März 2017 at 14:17 — Antworten

    Danke für deinen Beitrag ! Hätte Ich ihn vor ein paar Monaten schon gelesen dann hätte ich die ein oder andere Erkältung vermeiden können. 🙂

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 10 =