Home » Fitness » Abnehmen mit CrossFit: So funktioniert das

Abnehmen mit CrossFit: So funktioniert das

0
Shares
Pinterest Google+
Abnehmen mit CrossFit
Eine Lady trainiert im Push-Ups beim CrossFit training | (CC BY-ND 2.0) von Flickr/ Arctic Warrior

CrossFit wird in Deutschland immer populärer. Diese Sportart ist vor allem auf Funktionalität ausgerichtet was bedeutet, dass durch die Übungen die Funktionalität des Körpers verbessert und optimiert wird. Im Gegensatz zu Bodybuilding, bei dem das primäre Ziel Muskelaufbau ist, wird bei CrossFit der komplette Körper so trainiert, dass er komplexe Aufgaben optimal bewältigen kann. Das Training alleine ist äußerst anstrengend und sehr umfangreich. Einzelne Elemente aus dem Leichtathletiktraining, Gewichtheben und Turnen wurden unter CrossFit vereint, um die bestmöglichen Resultate zu erzielen. Die Komplexität beim CrossFit-Training sucht seinesgleichen: Bei diesem System trainiert man neben Kraft und Ausdauer auch Koordination, Balance und man baut zusätzlich Muskeln auf. Fettverbrennung ist bei solch intensivem Training schon fast eine Selbstverständlichkeit und ein angenehmes „Nebenprodukt“. CrossFit ist geradezu dafür prädestiniert, die Fettverbrennung im Körper anzukurbeln, um auf gesunde Weise abzunehmen.

Fett am Bauch kann gefährlich werden

Ein Bäuchlein ist für viele Leute mit Übergewicht das Hauptargument, um Gewicht zu verlieren. Fett am Bauch ist nicht nur von der Optik her unschön, sondern kann auch gesundheitsgefährdend sein. Es handelt sich nämlich dabei um das sogenannte viszerale Fett, das die inneren Organe umgibt. Dieses Gewebe setzt Fettsäuren wie auch entzündungsfördernde Botenstoffe frei, was zu erhöhtem Blutdruck, schlechtem Blutfettwerten und erhöhtem Zucker führen kann. Es ist also ganz wichtig, das überflüssige Fett am Bauch so schnell wie möglich zu verlieren. Die Pfunde purzeln zu lassen kann man unter anderem durch CrossFit, obwohl man dabei bedenken muss, dass gezieltes Abnehmen am Bauch kaum möglich ist. Fettverbrennung ist ein komplexer Prozess, im Laufe dessen das Fettgewebe nicht nur an den entsprechenden oder gewünschten Stellen, sondern gleichmäßig am ganzen Körper verschwindet. Allerdings muss man dabei erwähnen, dass die Fette am Bauch schneller abgebaut werden als zum Beispiel an den Hüften oder am Hinterteil. Das Fettgewebe am Bauch ist besonders stoffwechselaktiv und wird deswegen bei der Fettverbrennung bevorzugt angesprochen.

Mit CrossFit gezielt auf Fettverbrennung setzen

Ein Trainingsplan bei CrossFit unterscheidet sich von einem herkömmlichen Übungsplan, den man beispielsweise aus dem Bodybuilding kennt. Ein Trainingsplan bei CrossFit heißt WOD (Workout of the Day). Ein WOD beinhaltet verschiedene Übungen, die zu einem Workout zusammengefasst werden. Bei jedem WOD ist die Wahl der Übungen, Anzahl der Wiederholungen und Sätze anders gestaltet und kann beliebig kombiniert werden. Jedes WOD besteht aus unterschiedlichen Übungen, die Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit trainieren. Die einzelnen Trainingseinheiten beinhalten ein Akzent, der auf einen der drei Bereiche ausgerichtet ist. Im Laufe der Woche sollte man den hervorgehobenen Bereich unbedingt ändern, um bestmögliche Trainingsresultate zu erzielen.

„Ladies“ für eine bessere Figur

Ladies Workout im CrossFit
Ladies Workout im CrossFit |CC BY 2.0 fr.Wikipedia.com

Die populärsten CrossFit-WODs sind die sogenannten „Ladies“. Sie sind abwechslungsreich und vor allem für Einsteiger gut geeignet.

Dazu gehören folgende Trainingspläne:

  • Angie: Dieses WOD besteht aus 100 Pull-ups (Klimmzüge), 100 Push-ups (Liegestütze), 100 Sit-ups, 100 Squats (Kniebeugen, die mit oder ohne Gewicht ausgeführt werden). Vorrang dabei haben die Wiederholungen bei jeder Übung, die erst komplett absolviert werden müssen, bis es dann zur nächsten Übung übergeht. Am Anfang kommt es vor, dass man nicht alle Wiederholungen am Stück schafft. In diesem Fall werden Pausen gemacht, bis die Übung komplett ist und dann fängt man mit nächster Übung an.
  • Cindy: Auf dem Plan stehen 5 Pull-ups (Klimmzüge), 10 Push-ups (Liegestütze), 15 Squats (Kniebeugen). Es handelt sich dabei um ein AMRAP (as many rounds as possible) Maximal-Workout. Die Dauer des Workouts beträgt bei Cindy 20 Minuten in denen man so viele Runden macht, wie man nur ohne Pause schaffen kann.
  • Diane: Dieses WOD beinhaltet Deadlift 225 lbs (Kreuzheben 100kg) und Handstand push-ups (Handstand-Liegestütze). Die vorgegebenen Wiederholungen werden bei Diane in drei Runden auf Zeit durchgeführt. Zuerst werden 21 Deadlifts absolviert, danach folgen 21 Handstand push-ups. Im zweiten Durchgang macht man jeweils 15 Wiederholungen pro Übung und im Dritten nur noch 9 Wiederholungen auf Zeit.

Video: CrossFit – Killing the Fatman

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Previous post

Sportstagram: Das Heinz Steyer Stadion

Next post

Sportstagram: Heute aus dem Dresdner Zwinger

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 9 =