Home » Diät » Der Red Bull Zero Calories Test

Der Red Bull Zero Calories Test

0
Shares
Pinterest Google+
Red Bull Zero Calories
Red Bull Zero Calories

Why Drink ’n‘ Drive, if you can fly?

Der Red Bull Zero Calories ist der neuste Energydrink aus der Alpenrepublik. Ich habe von Red Bull ein Testpaket zum probieren bekommen und möchte euch meinen Eindruck über diesen neuen Energydrink hier vorstellen.

Red Bull Zero Calories Pyramide
Red Bull Zero Calories Pyramide

Neben den Red Bull Energydrink, den Red Bull Sugarfree, den Red Bull Editions und Red Bull Cola,  ist der neue Red Bull Zero Calories der fünfte Softdrink des Herstellers aus Österreich.

Was ist der Unterschied zwischen Red Bull Sugarfree und Zero Calories?

Um eines vorweg zu nehmen, der Unterschied ist nur marginal und geschmacklich kaum auszumachen.  Red Bull Sugarfree hat noch 3 kcal auf 100 ml, während es nur 1,8 kcal beim Red Bull Zero Calories sind. Das war es auch schon um es ganz platt zu sagen. Es gibt aber noch eine feine Unterschied im verwendeten Süßstoff. Beide Energydrink verwenden die Süßstoffe Acesulfam K und  Aspartam. Lediglich der Red Bull Zero Calories hat zusätzlich noch den Süßstoff Sucralose drin.

Nährwerte & Inhaltsstoffe

Red Bull Zero Calories Inhaltsstoffe
Red Bull Zero Calories Inhaltsstoffe

Das mit dem Namen Zero Calories, als Null Kalorien geworben wird, mag manchen verstören, ist aber laut EU Norm vollkommen in Ordnung.  Alle Produkte, die einen Brennwert von unter 4 Kalorien haben, dürfen als „0“ Kalorien Produkte beworben werden. So gesehen hätte die Firma schon den Sugarfree Drink als Zero Drink bewerben können.

Beide Softdrinks haben einen Koffeingehalt von ca einer Tasse Filterkaffee (32 mg), was die aufputschende Wirkung erklärt. Die Wirkung von Inosit und Taurin wurden bisher noch nicht wissenschaftlich belegt und sollten daher nicht zur Erklärung der Leistungssteigerndenwirkung herangezogen werden.

Mein Eindruck von Red Bull Zero Calories

Red Bull Zero Calories Dose
Red Bull Zero Calories Dose

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Ich konnte nur einen  sehr geringen Geschmacksunterschied zum „normalen“ Red Bull ausmachen. Der Unterschied ist geringer, als der zwischen Coca Cola und Coca Cola Light.  Wer also Kalorien zählt und sparen möchte kann getrost auch auf die Light Variante ausweichen.

Allerdings erschließt sich mir der Sinn für Leistungssportler nicht. Wer Höchstleistungen im Sport bringt muss nicht jede Kalorie zählen. Gerade bei langen Wettkampfläufen sind süße Energiedrinks mit viel Kalorien gefragt, da ist ein 0 Kalorien Kaltgetränk eher weniger nützlich. Red Bull Zero Calories ist daher für mich viel mehr ein Lifestyle Drink, als ein funktionelles Sportgetränk.

Eigentlich ist er ideal zum Mixen mit Alkohol geeignet, der ja sowieso von Haus aus genug Brennwert hat. Der etwas künstlich anmutende Süßstoffgeschmack wird dann vom Alkohol übertüncht.  Wer also beim Red Bull Vodka ein paar Kalorien sparen möchte sollte auf Red Bull Zero Calories ausweichen.

Ich habe die restlichen Dosen im Kühlschrank meines Büros eingelagert,  da wo ich auch die ganzen Testvodkaflaschen lagere. 😉

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Previous post

Wann sind Nahrungsergänzungsmittel für Sportler hilfreich?

Next post

Infografik: Sport ist Strumpf

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − achtzehn =