Home » Diät » Diäten gibt es viele

Diäten gibt es viele

0
Shares
Pinterest Google+
Lebensmittel Diäten
Foto: Lebensmittel Diäten | (CC BY 2.0) von epSos.de

Diäten gibt es viele und wer es sich selbst eingesteht, hat mindestens einmal in seinem Leben eine der unterschiedlichen Methoden zur Gewichtsreduktion versucht. Eines ist ihnen allen gemeinsam: sie versprechen viel! Ob dies aber später der Wahrheit entspricht, zeigt sich bei jeder Person ganz individuell. Die beste oder erfolgreichste Diät gibt es in diesem Sinne nicht. Der Stoffwechsel funktioniert bei jedem Menschen anders. Was bei Proband A erfolgreich ist und zu einer raschen Gewichtsabnahme führt, muss bei Proband B, nicht denselben Erfolg haben. Wichtig ist bei allen Diäten, vor dem Beginn, den Hausarzt zu konsultieren und ihn über die geplante Methode in Kenntnis zu setzen. Bei allen Diäten gibt es aber verschiedene, die besonders von Erfolg gekrönt sind und augenscheinlich den größten Erfolg versprechen.

Eiweißdiät – nicht nur Sportler schwören auf sie

Bei der Eiweiß-Diät wird dem Körper vermehrt Eiweiß zugeführt und auf Kohlenhydrate verzichtet. Schnell und einfach geht es, wenn bei einer Diät verschiedene Mahlzeiten durch einen Shake ersetzt werden. Entweder alle Hauptmahlzeiten oder mindestens zwei. Statt Kohlenhydraten ­gehören Obst und Gemüse auf den Speiseplan. Sportler nutzen diese Diät sehr gerne, da bei ihr der Abbau von Muskelmasse vermieden wird.

Mit Fett zur Traumfigur

Der Gegenspieler der Eiweiß-Diät ist die Kohlenhydrat-Diät. Hier essen Probanden alles, nur kein Eiweiß. Viel Fleisch steht hingegen auf der Tagesordnung und soll für einen erfolgreichen Gewichtsverlust sorgen.

Weight Watchers

Bei dem Programm von Weight Watchers handelt es sich um eine
komplette Ernährungsumstellung. Hier darf gegessen werden, was Diätwillige möchten. Dafür muss eine gewisse Anzahl Punkte aufgeschrieben werden.

FDH – billig und effektiv?

Die FDH Diät ist einfach und verursacht keine weiteren Kosten. Hier heißt die Devise wörtlich übersetzt: “Friss die Hälfte”. Übersetzt hat sie zwar einen weniger schönen Charakter, was aber nichts an dem Erfolg ausmacht.

Egal, für welche Diät sie sich entscheiden, es ist immer wichtig, konsequent und stark zu sein, bis sich erste Erfolge zeigen, kann es unter Umständen etwas dauern.

Noch mehr Diäten sowie Fitness-Tipps finden Sie bei trendfit.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Previous post

Resistance Runner: Mein Lauf durch Dresden Löbtau/ Plauen

Next post

Schienbeinschmerzen: Beim laufen habe ich Schmerzen am Schienbein

2 Comments

  1. Hurka
    2. Oktober 2013 at 10:41 — Antworten

    Sorry, der Artikel ist so unfassbar schlecht, dass er die Glaubwürdigkeit dieses Blogs zerstört (auf dem ich sehr interessante Testberichte gefunden habe, danke dafür).

    1. Eiweiß-Diät: “Statt Kohlenhydraten ­gehören Obst und Gemüse auf den Speiseplan. ” Nur eines dazu: Obst=Kohlenhydrate. Weswegen bei den Eiweißdiätkonzepten, also ketogene Ernährung, Atkins-Diät, Obst und das meiste Gemüse UNTERSAGT sind. Selbst die gemäßigteren Formen wie Lowcarb, LOGI, Slowcarb usw. raten zu wenig Obst und von einigen Obst- und Gemüsesorten sogar ganz ab.
    Formuladiäten, wozu die agesprochenen Shakes gehören, kann man zwar in eine eiweißbetonte Diät sehr gut einbauen, bilden aber ein eigenes Diätkonzept, das nicht zwingend eiweißbetont sein muss – die meisten Diätshakes folgen den gängigen Ernährungsempfehlungen und enthalten mehr Kohlenhydrate als Proteine, davon eine ganze menge Zucker.

    2. “Mit Fett zur Traumfigur

    Der Gegenspieler der Eiweiß-Diät ist die Kohlenhydrat-Diät. Hier essen Probanden alles, nur kein Eiweiß. Viel Fleisch steht hingegen auf der Tagesordnung und soll für einen erfolgreichen Gewichtsverlust sorgen.”

    Wiebittewas? Man sollte keine Einträge über Dinge schreiben, von denen man keine Ahnung und stattdessen nur fehlerhaft erinnertes angelesenes Halbwissen hat. Allein schon weil: Fleisch=0 Kohlenhydrate, reines Protein (durchzogen mit Fettgewebe). Mir ist noch nie eine Kohlenhydrate-betonte Diät untergekommen – und welchen Zusammenhang hat dabei das “Fett” im Titel? Wenn sich die Gastautorin diese Diät selbstausgedacht hat, ist sie entweder erschreckend ungebildet oder hält die Leser absichtlich zum Narren.

    3. Einen Abschnitt über “FDH”? Jeder, der auch nur ein wenig in gängigen Diät(online)magazinen, Fitness- und Lifestylemagazinen stöbert, wird schon zur Erkenntnis gelangt sein, dass es kein ernsthaftes “Friss die Hälfte”-Diätkonzept gibt. Das ist eine saloppe, dem Volksmund entspringende Umschreibung für “Wenn du nicht mehr für Zwei in dich reinschaufelst, wirst du auch abspecken”.

    • 6. Oktober 2013 at 7:49 — Antworten

      Hallo Hurka,

      vielen Dank für Deinen zu recht kritischen Kommentar. Deine Angeführten Beispiele sind richtig. Es gibt gerade im Bereich Diät sehr viele unterschiedliche Konzepte, was zu Verwirrungen führen kann. Leider habe ich es verpasst, diesen Beitrag genau durchzulesen und habe mich zu sehr auf meine Gastautorin verlassen, dafür möchte ich mich bei Dir und allen Lesern entschuldigen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 2 =