Home » Fitness » Google Glass-gesteuertes Laufband gewinnt den ISPO Award

Google Glass-gesteuertes Laufband gewinnt den ISPO Award

0
Shares
Pinterest Google+
Technogym Run Artis Google Glasses
Foto: Das Google Glass-gesteuerten Laufband gewinnt den ISPO Award

Technogym gewinnt mit dem ersten Google Glass-gesteuerten Laufband den ISPO Award „PRODUCT OF THE YEAR 2014“

München, Technogym, einer der führenden Hersteller von design- und technologieorientierten Fitnessgeräten präsentiert auf der ISPO vom 26. bis 29. Januar 2014 in München das erste Google Glass-gesteuerte Laufband und gewinnt damit den ISPO Award „PRODUCT OF THE YEAR 2014“ in der Kategorie Performance. Die innovative Technologie ermöglicht es Laufbandnutzern über ihre Google Glass Datenbrille mit dem Laufband zu interagieren und auf dem Display der Brille Feedback zu ihrem Training zu erhalten. Besucher der Messe können das Laufband mit Google Glass-Steuerung am ISPO Award Stand (Halle A2, Stand 309) testen.

Das Google Glass-gesteuerte Laufband Video


Dank der brandneuen UNITY Technologie, der Android-basierten Entertainment-Plattform für Kardio-Trainingsgeräte, sind Technogym-Produkte offen für jede App oder Geräte von Drittanbietern.

Die Funktionen dieser Display-Konsole ermöglichen jedem Benutzer eine komplett personalisierte Trainingserfahrung und bieten zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten. Einmal angemeldet, hat man unmittelbar Zugriff auf alle persönlichen Einstellungen, Social-Media-Plattformen, Lese-zeichen für Webseiten und andere Multimedia-Funktionen. UNITY ist Teil von „Wellness on the Go“, Technogyms umfassender Trainingslösung, die es Benutzern ermöglicht, sich über jedes Technogym-Gerät mit Menschen auf der ganzen Welt zu verbinden und zu interagieren. Darüber hinaus ist UNITY die erste und einzige Konsole in der Fitnessbranche, die Anwendern die Möglichkeit bietet mit ihrem Personal Trainer oder Freunden via Webcam zu kommunizieren.

„Mit der Erscheinung und Handhabung eines Tablets, bietet Technogyms UNITY-Konsole ein revolutionäres, interaktives Trainingserlebnis“, sagt Nerio Alessandri, Präsident und Gründer von Technogym. „Sie bietet den Nutzern ein personalisiertes Trainingsprogramm, Zugriff auf deren Lieblingsanwendungen, TV- und Unterhaltungsprogramme und sie ist offen für Apps und Geräte von Drittanbietern, wie Google Glass oder die zahlreichen Activity Tracker“.

Unity Interface
Foto: Das Unity Interface

UNITY ist vollständig in das Technogym-Ökosystem integriert; es ist das erste System in der Fitnessbranche, das  Dienstleistungen und Programme in einem Gerät zu einer einheitlichen Plattform vereint – der mywellness Cloud. UNITY basiert auf einer offenen Android 4.0 Plattform und bietet diverse Anwendungen, die über einen speziellen Technogym App Store heruntergeladen werden können. Im Technogym App Store können sich Fitness- und Wellnessbetreiber sowie App-Entwickler miteinander austauschen und gemeinsam die Zukunft des Fitnesstrainings mitgestalten. UNITY ist bereits kompatibel zu MapMyFitness, RunKeeper und Withings – den führenden mobilen Fitness und Lifestyle Apps zur Bewegungserfassung – und gestattet somit den Nutzern, sich in Echtzeit miteinander zu verbinden.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Previous post

Workout im Wintermärchen

Next post

Jörn Giersbergs Muskel-Diät

1 Comment

  1. Laufband
    28. Januar 2014 at 10:15 — Antworten

    Ja aber holla die Waldfee, was ist denn das für ein futuristisches Ding. Nicht schlecht. Ich dachte ja Anfangs, dass das Bild der Laufstrecke in das Google Glass eingespielt wird, also quasi eine virtual Reality Laufstrecke, das wäre doch auch sehr fein. Diese Technik immer wieder lustig und hoch interessant 🙂 Solange ma lauft passt das schon,
    lg

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − vier =