Home » Gesundheit » Review: Magnesium-Diasporal 400 EXTRA

Review: Magnesium-Diasporal 400 EXTRA

0
Shares
Pinterest Google+
Magnesium-Diasporal 400 EXTRA
Foto: Magnesium-Diasporal 400 EXTRA

Das hilft gegen Fußkribbeln.

Seit gut einer Woche verwende ich täglich Magnesium-Diasporal 400 EXTRA, das ich zum Text von tv14scout.de zur Verfügung gestellt bekommen habe. Der test kam mir wie gerufen, da ich in letzter Zeit an einer Magnesium-Unterversorgung litt. Zuerst kam es mir gar nicht in den Sinn, dass mein Fußkribbeln, welches immer beim Laufen entstand, von einer Magnesium-Unterversorgung herrührt. Den entscheidenden Tipp bekam ich von einen meiner Facebook-Kontakte.

“Du muss Magnesiumdicitrat nehmen, das hilft”, kommentierte der Kiwirunner in meinem Facebook Stream, als ich dort über mein Fußkribbeln geschrieben hatte. Sofort machte ich mich auf die Suche, was nun dieses Magnesiumdicitrat so besonders macht. Die gewöhnlichen Magnesiumtabletten, die ich immer im dm kaufe, enthalten Magnesiumhydrogencarbonat oder Magnesiumoxid, welches vom Körper nicht so gut aufgenommen wird, wie das Magnesiumdicitrat.

Magnesium Diasporal 400 extra Verpackung
Foto: Die Magnesium-Diasporal 400 Extra Verpackung

Vorteile von Magnesium-Diasporal 400 EXTRA

Die Wirkung vom Diasporal 400 EXTRA Magnesiumpulver tritt also viel schneller ein. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich diese kleine Packung problemlos beim Laufen mit nehmen kann und unterwegs aufreißen kann, mal eben bei Kilometer 5 eine Brausetablette in einem Glaswasser zu lösen geht leider nicht immer. 😀

Sicherlich hätte ich auch eine Brausetablette vorher in einer Trinkflasche auflösen können. Ich möchte aber nicht immer eine Trinkflasche mitschleppen und bei meinen 10 km Läufen, komme ich eigentlich gut ohne etwas zu trinken aus.  Außerdem ist die Wirkung von gewöhnlichen Magnesiumhydrogencarbonat im Vergleich zum Magnesiumcitrat nicht so effektiv. Diese kleine Tütchen haben also durchaus ihre Berechtigung.

Nachteile von Magnesium-Diasporal 400 EXTRA

Was weniger schön ist, aber für mich kein Hinderungsgrund, ist der Umstand, dass dieses Präparat doch recht hochdosiert ist. Bekommt der Körper eine Überdosis Magnesium ab, führt das zu Durchfall. Das mag nicht jedermanns Sache sein. Ich trinke jedoch genug, treibe Sport, und will sowieso noch ein wenig abspekecken. 😀

Die hohe Dosierung ist übrigens ein Phänomen, dass fast alle Anbieter auf den Markt haben, das kritisierte auch die Öko-Test.

Mein Fazit

Mit hat dieses Pulver geholfen mein Kribbeln in den Füßen zu bekämpfen, welches ich immer nach wenigen Kilometern laufen bekommen habe. Meine Beschwerden sind so gut wie weg. Und sollten sie dennoch mal während des Laufen zurück kehren, nehme ich eine Dosis Magnesiumcitrat und die Beschwerden verfliegen nach wenigen Minuten weiterlaufen.

Die Bekämpfung meines Magnesiumangels hat mir geholfen, dass Fußkribbeln zu beseitigen, in manchen Fällen kann diese Kribbeln in den Beinen eine andere Ursache haben, als Magnesiummangel. Sollte euch die Einnahme von Magnesium nicht helfen, kontaktiert bitte unbedingt einen Arzt diesbezüglich.

 


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Previous post

Mein neues Trainingsziel: Der Morgenpost Marathon Dresden

Next post

Sommerbegleiter: Modische Flip-Flops von DC

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − neun =