Home » Sportwissenschaft
Superkompensation

Unter Superkompensation versteht man den eigentlichen Trainingserfolg. Die Körpermuskulatur passt sich nach einer starken Belastung den zukünftigen Anforderungen an. Durch das Training wird ein sogenannter Trainingsreiz gesetzt auf dem der Körper reagiert. Der Körper wird geschwächt und ist ermüdet. Er passt sich nach einer Regenerationszeit auf die vergangene Belastung an, so dass er zukünftig diese
VO2max

So klappt es mit der schnelleren Laufzeit durch die Steigerung von VO2max ! Das Ausdauertraining für einen Marathon besteht aus viele langsame, lange Läufe. Erst nach einer halben Stunde Dauerlauf erreicht unser Körper den Gleichgewichtszustand zwischen Sauerstoffverbrennung und Sauerstoffaufnahme, welcher die Grundlage für das Ausdauertraining ist. Erst mit aktivem Stoffwechsel erfolgt das eigentliche Ausdauertraining erst nach 30 Minuten
Aerobe Anaerobe Belastungsbereiche Lauftraining

Im Lauftraining gibt es verschiedene Belastungsbereiche, jeder dieser Bereiche hat eine andere Trainigswirkung und eine andere Art und Weise der Energiegewinnung, sie unterteilt auch erstmal grob die Belastungsbereiche in aerob und anaerob. Zur Orientierung dienen hier die Laktatwerte. Der absolute Laktatwert hängt wiederum von dem Trainingszustand des Läufers ab. Regeneration In diesem Bereich fallen sehr