Home » Gesundheit » Was ist Muskelkater?

Was ist Muskelkater?

0
Shares
Pinterest Google+
Der Muskelkater
Foto: Der Muskelkater | (CC BY-NC-SA 2.0) von Flickr-User Gatto Mimmo

Zwei Tage nach meinem ersten HIT-Training hat er auch mich erwischt – der Muskelkater. Doch was ist eigentlich ein Muskelkater und wie wird man ihn wieder los? Diese Fragen treiben mich gerade um, meine Erkenntnisse zu meinen Muskelschmerzen will euch nicht vorenthalten.

Dresden – Wie die Meisten bekomme auch ich gut zwei Tage nach meinem HIT-Training, einen gehörigen Muskelkater in meinen Muskeln. Für mich ist es das Zeichen, dass ich meine Muskulatur an ihre bisherigen Grenzen gebracht habe. Jetzt überlasse ich den Rest alles meinem Körper. Er heilt selbstständig die feinen Risse in meiner Muskulatur, Fachleute in der Sportmedizin sprechen hier von Mikrorupturen. Durch diese kleinen Risse dringt nach ca- 24 bis 36 Stunden Wasser in den Muskel ein, sodass sich kleine Ödeme bilden. Durch das eingedrungene Wasser schwillt die Muskelfaser an und wird gedehnt, dieser Dehnungsschmerz ist der berüchtigte Muskelkater.

Wie lange dauert ein Muskelakter?

Die Dauer eines Muskelkaters hängt von der stärke der Beschädigungen im Muskel ab.  Der Sportwissenschaftler Andreas Klose antwortet in einem Zeit Interview, dass die vollständige Regeneration eines Muskels etwa zwei bis drei Wochen dauert.  Meine letzten Muskelverspannungen in den Oberarmen waren spürbar nach sechs Tagen weg. Eine allgemeingültige Antwort gibt es hier nicht, nur Richtwerte. Übrigens, je öfter man mit der gleichen Belastung trainiert, umso geringer wird der anschließende Muskelschmerz, schon nach der dritten Trainingseinheit soll der Muskel, sich den  Belastungen angepasst haben. Der Muskel ist nun stärker und gewachsen, meine Fitness hat sich verbessert.

Soll man bei Muskelkater einfach weiter Sport machen?

Was ist Muskelkater?
Was ist Muskelkater? | © Fotowerk – Fotolia.com

Die Antwort lautet definitiv, nein! Früher wurde oft im falschen Männlichkeitswahn verkündet, dass ein Training bei Muskelschmerzen, den Muskel bei der Überwindung des Katers helfen würde. Das Gegenteil ist der Fall, ein übermäßiges Training trotz Muskelschmerzen, kann zu einem noch schmerzhaften Muskelfaserriss führen. Man sollte schon auf seine eigenen Körpersignale vertrauen, und den Körper seine Arbeit machen lassen. Man kann ihn bei der Muskelregeneration unterstützen, in dem man größere Körperanstrengungen vermeidet. Ein warmes Vollbad tut dem Körper gut und ist ein gutes Mittel den Schmerz zu lindern. Ich habe heute z. B. ein Muskel Vital Bad von tetesept genommen, damit sich meine Muskelatur besser entspannen kann. Darin sind folgende wohltuende Inhaltsstoffe enthalten:

  • Japanisches Minzöl
  • Eukalyptusöl
  • Zitronenöl
  • Kampfer
  • Rosmarinöl
  • Salicylat

Auch ein ausdehnter Saunagang hilft mir zu entspannen, dafür gehe ich gerne einmal die Woche ins Hains in Freital oder ins Geibeldbad in Pirna. Danach bin ich immer tiefenentspannt und mein Körper ist entschlackt. Die Wärme tut meinen Muskeln sehr gut, auch wenn es wissenschaftlich nicht bewiesen ist, dass die Sauna gegen die Schmerzen in den Muskeln hilft, mein persönliches Empfinden stützt diese Vermutung.

Welche Mittel gegen Muskelkater habt ihr?

Wenn ihr noch ein tolles Mittel kennt, das gegen die Schmerzen in den Muskeln hilft und den Schmerz lindert, dann zögert nicht hier ein Kommentar zu hinterlassen. Immerhin lebt so ein Blog von dem Austausch von Wissen mit seinen Lesern. 😉


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Previous post

Mein erster Trainingstag nach der HIT-Methode

Next post

Meine erste Woche Training nach der HIT-Methode

3 Comments

  1. 14. September 2012 at 14:22 — Antworten

    Hausmittel gegen “Muskekater” hab ich keins, aber gegen Muskelkater 😉
    > Magnesium hilft. Am besten schon vor dem Training einnehmen. Gibts in löslicher Form.

  2. 18. Februar 2014 at 10:14 — Antworten

    Da ich schon jahrelang Fußball spiele, sind Muskelkater und Muskelkrämpfe nichts Neues für mich. Gerade jetzt im Winter, wo wir hauptsächlich Zirkeltraining und Lauftraining machen, spüre ich die Auswirkungen des Trainings oft deutlich.
    Wärme ist auf jeden Fall ein heißer Tipp, warme Vollbäder und Saunagänge sorgen bei mir für sofortige Besserung. Außerdem soll auch Milch zur Regeneration beitragen. Anscheinend wird durch den Eiweißgehalt der Muskel wieder aufgebaut, der Kohlenhydratanteil sorgt für die Auffüllung der Energiereserven. Ich persönlich bilde mir schon ein, dass mit Milch trinken der Muskelkater schneller verschwindet. Kann aber auch am berühmten “Placeboeffekt” liegen, dass muss wohl jeder selbst für sich herausfinden!

  3. Monika
    26. Februar 2014 at 18:23 — Antworten

    Toller Artikel! 🙂

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 7 =