Home » Fitness » Wintertraining: abnehmen durch Schwimmen

Wintertraining: abnehmen durch Schwimmen

0
Shares
Pinterest Google+
Durch Schwimmen abnehmen
Foto: Durch schwimmen abnehmen | (CC BY-NC-ND 2.0) von Flickr-User Remo Sansoni

Für viele ist der Winter eine willkommene Ausrede sich gehen zu lassen . Es werden die Feiertage, das gute Essen und das kalte Wetter als Entschuldigung für den eigenen Schlendrian herangezogen. Eine gute Möglichkeit im Winter doch fit zu bleiben ist der Gang ins Schwimmbad. Gerade im Winter werden die Grundlagen für eine perfekten Body im Sommer gelegt. Durch Schwimmen kann man sehr gut abnehmen. Gerade Personen mit starken Übergewicht sollten besser Schwimmen gehen, denn durch das hohe Gewicht auf den Gelenken, fällt ein Dauerlauf zunächst aus.

Dresden – Mir persönlich macht die Kälte beim Laufen jetzt nichts mehr aus, wie ich schon in letzten Blogposts bewiesen habe, dennoch möchte ich mich nicht immer der Kälte aussetzen, und auch mal die entspannende Wärme eines Schwimmbades genießen. Ein fester Bestandteil meines Trainings ist der regelmäßige Gang in die Sauna. Ich bevorzuge in meiner Region das Hains in Freital, da es für mich recht günstig gelegen ist.  Obendrein kann ich meinen Saunagang mit einer Schwimmtrainigseinheit verbinden.

Mein Schwimmtraining

Für den Anfang schwimme ich im Winter meistens nur 30 bis 45 Minuten und stärke so meine Muskeln und Ausdauer. 30 Minuten langsames Brustschwimmen bringen bei meinem aktuellen Gewicht von 83 kg,  immerhin 178 kcal für die Energiebilanz. Beim langsamen Freistil verbrenne ich schon 261 kcal und beim langsam Rückenschwimmen nur 137 kcal in einer halben Stunde. Ich schwimme alle drei Arten in der halben Stunde, einfach um ein wenig Abwechslung rein zu bringen., also wird mein tatsächlicher Kalorienverbrauch irgendwo zwischen 137 und 261 kcal liegen.

Leider gibt noch keine App, bzw. Messgerät, dass ich beim Schwimmen mitnehmen kann, um sich selbst zu tracken. Oder ich kenne eben noch keins, falls es doch etwas geben sollte. Wer hier einen Tipp für mich hat, kann gerne in den Kommentaren etwas dazu schreiben.

Freitsil Schwimmen ist gut für den Rücken

Das ist im Vergleich zum Dauerlauf nicht viel, aber dafür total entspannend und ein guter Ausgleich zu einer langen sitzenden Tätigkeit. Gerade beim Freistil aktiviert man Muskeln in der Rückenpartie, die sonst den ganzen Tag im Büro unterfordert werden.

Die Lendenwirbel werden durch die gestreckte Haltung entspannend und Blockaden im Nackenbereich werden gelöst, kurz gesagt ein idealer Sport für Büromenschen, wie ich einer bin.

Langer Atem auch beim Schwimmen

Wer durch Schwimmen abnehmen möchte, braucht jedoch Geduld und Zeit. Schwimmen ist nicht die Wunderwaffe um seine Pfunde purzeln zu lassen. Die Auswirkungen sind eher auf lange Sicht zu sehen und es dauert mehrere Wochen um deutliche Fortschritte zu sehen.

Neben den eigentlichen Schwimmbewegungen ist auch eine gute Atemtechnik entscheidend für den Erfolg. Wir alle brauchen Sauerstoff um Kalorien zu verbrennen, es recht beim Schwimmen. Ich atme schnell und kontrolliert über Wasser durch den Mund ein, und und unter Wasser durch durch die Nase  langsam wieder aus.

Den eigenen Schwimmstil mit Krafttraining unterstützen

Schwimmen ist eine Ausdauersportart und sollte durch passende Kraftübungen unterstützt werden. Auch die Profis haben ein “Trocken-Workout”, mit dem sie ihre Schwimmfähigkeiten unterstützen. Nebenbei  nehmen wir zusätzlich ein paar extra Pfund dabei ab.

Im Gegensatz zum Laufen, wo überwiegend die Beinmuskulatur gestärkt wird, braucht ein Schwimmer gute Brustmuskeln bzw. eine gut trainierten Oberkörper. Daher ist schwimmen auch eine sehr gute Ausgleichssportart zum Laufen.

Anfänger Workout für Schwimmer

  • 3 x 20 Liegestütze
  • 3 x 20 Rumpfbeugen
  • 3 x 20 Kniebeugen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Previous post

Hart trainieren und gesund bleiben – mit Vitamin D

Next post

Doppelkinn Training: 3 Übungen gegen ein Doppelkinn

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =