Home»Kraftsport»Flaschen als Hantel-Alternative

Flaschen als Hantel-Alternative

Flaschen als Hanteln
In vielen Teilen Deutschlands haben die Fitnessstudios immer noch geschlossen und so müssen fitnessbegeisterte Sportler in Deutschland immer wieder zu ausgefallenen Tricks greifen um sich in den kommenden Wochen weiterhin fit zu halten. Es ist zwar möglich, mit Übungen wie Liegestützen oder Kniebeugen zu trainieren, allerdings ist das für viele Leute nicht genug – vor allem wenn man vorher regelmäßig Krafttraining mit Gewichten trainiert hat.

Zum Glück gibt es ein paar tolle Alternativen, die es einem erlauben auch zu Hause mit Gegenständen zu trainieren, die man in praktisch jedem Haushalt findet – teilweise mit überraschend guten Ergebnissen.

Der beste Ersatz für Hanteln, die man in praktisch jedem Haushalt finden kann sind Wasserflaschen. Egal ob 1 oder 2 Liter, die handlichen PET-Flaschen können perfekt als Gewichte verwendet werden und eignen sich hervorragend als Gewichte für das persönliche Training daheim. Mit einem 30-minütigen Training bei dem man lediglich zwei Wasserflaschen und eine Matte braucht, kann man zusätzlich zum eigenen Körpergewicht tolle Ergebnisse erzielen.

Gerade in kleinen Wohnungen in denen man nicht die Möglichkeit hat, eine Hantelbank zu installieren, eignet sich das Training mit Flaschen besonders und nebenher spart man auch den ein oder anderen Euro.

Zudem ist Flaschentraining ein toller Ausgleich, wenn man viel sitzt – denn ein Großteil unseres Lebens spielt sich zur Zeit hinter dem Schreibtisch und auf der Couch ab. Wenn man zum Beispiel nach der Arbeit noch ein paar Runden Razor Shark in einer Internet-Spielothek zockt, sollte man sicherstellen, dass man anschließend auch etwas zum Ausgleich für seinen Körper tut.
Wasserflaschen eignen sich zudem auch sehr gut, da man mit verschiedenen Größen arbeiten kann und dadurch das optimale Gewicht für jede Übung haben kann. Man solle ein gutes Workout am besten in drei Teile aufteilen in denen jeweils vier Übungen ausgeführt werde. So hält man seinen gesamten Körper fit.

1. Bauch und Rücken
Gerade diese zwei Körperbereiche werden im Homeoffice oft falsch beansprucht, da wir den gesamten Tag in unseren Stühlen verbringen. Die Klappmesser-Übung bei der man auf dem Rücken liegt die Flaschen mit den Händen zu den Fußspitzen führt.
Achte bei der Ausführung darauf die Halswirbelsäule möglichst gerade zu halten und den Kopf als Verlängerung der Wirbelsäule zu sehen.
2. Rumpf-Training
Auch den Oberkörper sollte man bei einem regelmäßigen Training nicht vernachlässigen. So kann man zum Beispiel Wasserflaschen nutzen, um eine Box-Session einzulegen oder auf dem Bauch die Butterfly-Übung durchzuführen. Gerade wer ein starkes Schultertraining sucht, kommt so mit den einfachsten Mitteln ganz auf seine Kosten.

Auch beim Rumpf-Training sollte man auf eine gute Körperspannung achten, diese trägt zur richtigen Ausführung enorm bei. Ein Hohlkreuz ist auch bei der Übung mit Flaschen immer zu vermeiden.
3. Beine und Hintern
Flaschen eignen sich auch hervorragend zum Trainieren der Beine. So kann man mehrere Flaschen in einen Rucksack füllen und anschließend als zusätzliches Gewicht bei den Kniebeugen nutzen. Die Wasserflaschen werden so zum Allrounder und trainieren sämtliche Muskelgruppen. Jede der Übungen sollte etwa eine Minute lang durchgeführt werden und immer mit einer 15-sekündigen Pause abgewechselt werden.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Previous post

Fit in den Frühling mit Adidas und Alexa

Next post

This is the most recent story.